«Hab Spass am Leben!»

,

Mir fällt auf, dass sich immer mehr Menschen für Themen wie Jenseitskontakt, Engelbotschaften oder Geistführer öffnen und neugierig darauf sind, wie es denn in der geistigen Welt so ist. Im Grunde ist das eine sehr positive Entwicklung. Was vor ein paar Jahren nur für eine Randgruppe von Interesse war, wird scheinbar immer normaler.

Doch was ich dabei auch wahrnehme, ist, dass immer mehr Leute vergeistigen, dass viele in der spirituellen Szene eines immer häufiger vergessen: nämlich im Hier und Jetzt zu leben. Viele arbeiten nur noch auf ihre höhere Entwicklung hin und beschäftigen sich pausenlos mit der geistigen Welt. Sie treffen keine freien Entscheidungen mehr, müssen zuerst das Orakel befragen, die Kristallkugel, den Geistführer, den Erzengel, das Medium oder den Hellseher. Und natürlich die Einhörner nicht zu vergessen – der Trend Nummer Eins im Moment.

Ist das noch Sinn der Sache?
Es spricht ja nicht wirklich was dagegen, aber viele begeben sich in meinen Augen dadurch einfach in eine enorme Abhängigkeit. Und aus meiner persönlichen Sicht, und die muss nicht mit deiner übereinstimmen, sollten wir aber doch eigentlich frei sein, oder nicht? Viele fühlten sich ursprünglich von der New Age Bewegung angesprochen, weil sie freier war als die Religion, und man nicht blind irgendwelchen Dogmen folgen wollte. Doch die aktuelle Entwicklung führt geradewegs in eine noch tiefere Abhängigkeit von Regeln und Dogmen.

Gegen jedes Problem gibt es ein Pülverchen, ein Auraspray, Symbole, Übungen, Räucherstäbchen oder was weiß ich noch alles! Irgendwie erinnert mich das alles an die Pharmaindustrie, nur auf der energetischen Ebene. So wie ich nichts gegen sinnvolle Medikamente habe, habe ich auch nichts gegen sinnvolle energetische Hilfsmittel – doch noch sinnvoller wäre es doch, einfach wieder lernen zu leben! Spaß zu haben, Freude zu empfinden und nicht ständig nur von der Liebe zu predigen, sondern auch diese Liebe zu leben!

Wir schwingen alle gleich.
Viele sind orientierungslos und fragen sich nach dem Sinn des Lebens. Jeder möchte zu was höherem Spirituellem berufen sein. Doch mal ehrlich: Erstens sind wir alle gleich, keiner ist besser oder höher oder schwingender als der andere. Und ein Bewertungssystem von besser und höher ist außerdem sehr weit vom Spirituellen entfernt. Es gibt keinen Sinn des Lebens, es gibt aber einen Unsinn des Lebens. Nämlich ständig nach dem Sinn zu suchen.

Der einzige Sinn deine Lebens ist der, für dich zu bestimmen, was für dich sinnvoll ist. Was macht dich glücklich? Was macht dich zufrieden? Was machst du gerne? Die meisten Menschen wissen, was sie ablehnen und wogegen sie sind. Doch die wenigsten wissen, was sie lieben, was sie erfüllt, was sie glücklich macht und wofür sie sind.

Lass dein Glück lebendig werden.
Wenn du deinem Leben einen Sinn geben möchtest, dann suche nach diesen Werten und vor allem: lebe sie! Denn wenn du glücklich bist, lachst und Spaß hast, dann steckst du dein Umfeld damit an. Viele denken, es sei egoistisch, alles für sein eigenes Glück zu tun. Ich sage nein, das ist es nicht! Denn nur so kannst du andere mit deiner guten Energie anstecken. Wenn du glücklich bist und ein für dich sinnvolles Leben führst, dann hast du keinen Grund, um andere unglücklich zu machen, ihnen Leid zuzufügen oder andere destruktive Dinge zu tun.

Die geistige Welt braucht keine Spirituellen, die auf der Bühne von Glück, Harmonie, Fülle und Liebe predigen, aber kaum dass sie hinter den Kulissen verschwinden, verbreiten sie mit negativen Bewertungen mehr Schatten, als vorher noch Licht. Die geistige Welt (oder Gott) will keine spirituellen Leistungsträger, sondern Menschen , die in ihrem Alltag und im Leben einfach nur glücklich sind. Egal, ob sie an die geistige Welt glauben oder nicht, das ist nicht relevant. Ich kenne einige Menschen, die nicht an das glauben, was sie da machen. Doch wenn ich sie im Alltag beobachte, sind sie oft viel spiritueller, als all die großen Lehrer und Gurus, die ich kenne. Weil sie echt sind, authentisch.

Genieße dein Leben – hier und jetzt.
Werde wieder echt, suche Dingen, die dich erfüllen. Lass die Dinge gehen, die dich unglücklich machen. Kümmere dich um das Leben im Hier und Jetzt und verlasse das Ziel, noch spiritueller, noch besser zu werden. Komm wieder in den Fluss des Lebens und habe Spaß.

Lache wieder herzhaft! Liebe, lebe und sei einfach glücklich. Ich hoffe, du verstehst, was ich mit dieser Kolumne sagen will – nimm dir nur das heraus, was dich angesprochen hat, das was dich erfüllt und vergiss alles andere einfach wieder.

Alles Liebe,
Pascal

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.