Wie kommunizierst du mit den Verstorbenen?,

«Wie muss ich mir das vorstellen, wenn die Verstorbenen mit dir sprechen?» Solche und ähnliche Fragen höre ich immer wieder. Und es ist gar nicht so einfach, dies zu erklären. Klar ist, die Verstorbenen reden nicht mit einer Stimme zu mir, die ich hören kann. Also nicht so, wie wir hier miteinander sprechen.

Vielmehr ist es eine Sprache aus Gefühlen und Bildern. Dies ist auch der Grund, warum es für ein Medium kein Problem ist, Botschaften von einem fremdsprachigen Verstorbenen zu übermitteln. Denn die Informationen bekomme ich als Bilder, ähnlich wie Erinnerungsbilder. Und gewisse Dinge spüre ich auch selber an meinem Körper. Die Todesursachen beispielsweise nehme ich meistens über meinen eigenen Körper wahr. Wenn ich einen Verstorbenen habe, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, dann spüre ich an meinem Körper die Stellen, die verletzt wurden. Und so kann ich erahnen, um welche Todesart es sich gehandelt haben muss.

Es ist quasi wie eine Fremdsprache, die ich jahrelang gelernt habe. Eine Krankheit fühlt sich für mich dann auch ganz anders an als ein Unfall, Mord oder der Freitod. Manchmal kommt es auch vor, dass der Tod z.B. durch eine Krankheit eingetreten ist, die ich selber gar nicht kenne und auch kaum je einmal durch einen anderen Verstorbenen übermittelt bekommen habe. Dann ist es mir nicht möglich, einen Namen der Krankheit zu nennen. Denn der Verstorbene kann es mir nicht sagen. Ich höre ihn ja nicht. Er kann höchstens umschreiben, in welchem Rahmen der Tod eingetreten ist, zum Beispiel zu Hause oder im Krankenhaus. Oder andere Informationen rund um die Todesursache übermitteln.

Viele Leute fragen mich auch, wie sie selber am besten mit ihren Verstorbenen kommunizieren können. Das ist einfach … du kannst einem Verstorbenen jederzeit etwas mitteilen, indem du es laut aussprichst oder auch einfach in Gedanken formulierst. Die Verstorbenen können deine Gedanken wahrnehmen und sie hören auch immer zu, wenn über sie geredet wird. Du brauchst kein Medium dafür, deine eigenen Botschaften an die Verstorbenen zu senden – jene Dinge vielleicht, die du noch hättest sagen wollen oder die für dich einfach wichtig sind.

Ich hoffe dies hilft dir, um die Kommunikation mit den Verstorbenen besser zu verstehen.

Liebe Grüsse
Pascal Voggenhuber